Dachpappe Kosten

Schon seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist die Dachpappe eine beliebte Dacheinkleidung, insbesondere für Nebengebäude wie Schuppen, Garagen oder Anbauten. Wurde sie lange Zeit, bis in die 1970er Jahre, mit Teer hergestellt, so enthält sie heute ausschließlich Bitumen, welche im Gegensatz zum Steinkohleteer weder Krebs erregt, noch die Umwelt belastet.

Wie sieht es aber heutzutage mit den Dachpappe Kosten aus?

Über die Dachpappe Kosten

Die Dachpappe Kosten stehen stark in Abhängigkeit zur verwendeten Art der Schweißbahn. Zu wissen ist dabei, dass es unterschiedliche Dachpappe Arten gibt, welche sich überwiegend in ihrer Oberfläche unterscheiden. Zwischen glatter, mit Sand- und Kies- bis hin zu Schiefersplitterbeschichtungen gibt es alles. Vorteilhaft an einer Beschichtung ist die Verlängerung der Lebensdauer der Pappe, denn die Witterung und UV-Strahlung zermürbt diese und lässt sie spröde werden, was die Beschichtung zu verzögern weiss.

Einfachste und beste Lösung was die Dachpappe Kosten angeht ist die Basisvariante, welche unter der Bezeichnung V13 gehandelt wird und bei welcher die Rolle etwa beim Preis von 10 Euro für 10 Quadratmeter beginnt. Diese Pappe wird einfach mit entsprechenden Dachstiften und mit Überlappung aufgenagelt.

Nicht selten kommt, besonders bei größeren Bauten, eine zweite Lage zum Einsatz. Hierfür empfiehlt sich zum Beispiel eine V60 S4 Schweißbahn, die dann jedoch bereits mit etwa 5 Euro pro Quadratmeter auf die Dachpappe Kosten schlägt, aber auch noch kostenintensivere Varianten sind vorhanden.

Eigenverlegung und die Dachpappe Kosten

Nicht nur bei der Dacheinkleidung von Neben- und Wirtschaftsgebäuden kann der Heimwerker eine Menge Geld sparen indem er diese selbst anbringt, sondern auch bei Wohnhäusern mit Flach- oder Pultdächern zeigt sich Eigenarbeit deutlich in den Dachpappe Kosten. Für Nebengebäude und Pultdächer eigenet sich alternativ aber auch beispielsweise das Trapezblech.

Wie bei allen Arbeiten schlägt auch bei den Dachpappe Kosten die Arbeitsleistung eines Handwerkbetriebes massiv auf den Geldbeutel. Da der Umgang mit Schweißbahnen verhältnismäßig schnell erlernt ist und mit etwas Übung mühelos von der Hand geht, lohnt es sich diese Arbeiten selbst auszuführen und ordentlich bei den Dachpappe Kosten zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.